In Freiburg gibt es so viele Feuerwehrleute wie nie zuvor. Doch gleichzeitig steigt auch die Zahl der Einsätze stark an – fast 800 Einsätze waren es im vergangenen Jahr. Die Einsatzkräfte arbeiten am Anschlag.

 

Bild: Michael Bamberger

Fast 800 Mal rückte die Freiwillige Feuerwehr im Jahr 2017 aus, gut 300 Mal handelte es sich um Fehlalarm (siehe Infobox unten). Die Zahlen in der Bilanz sind teils deutlich gestiegen, erklärte Vize-Stadtbrandmeister Achim Müller bei der Wehrversammlung. Die Männer und Frauen leisteten über 60.000 Stunden in Einsätzen, Ausbildung und Sicherheitswachen. Vor fünf Jahren war es nicht mal die Hälfte. Zu den Einsätzen zählte eine Explosion in Gutleutmatten, ein Unwetter im August, ein Brand im Hochhauskomplex "Max und Moritz" und im Tunnel.

Dieser Artikel in voller Länge: Badische Zeitung (02. Februar 2018)