Was lernt man bei der Feuerwehr?

Die Feuerwehr bietet eine ideale Umgebung um Eigenschaften wie Teamfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Selbstvertrauen, Kommunikationsfähigkeit sowie psychische und physische Belastbarkeit zu trainieren und auszubauen. Weil wir die zu bewältigenden Aufgaben meistens nur als Gruppe lösen können, werden Begriffe wie Teamwork, Kommunikation und Vertrauen sehr groß geschrieben.

 

Um das "Handwerk" der Feuerwehr zu lernen, gibt es Lehrgänge mit vielen praktischen und theoretischen Inhalten. Auf diese Weise wird jedes Mitglied umfangreich ausgebildet und vorbereitet, bevor es an Einsätzen mitwirken kann. Im Alter von 17 Jahren kann es losgehen. Auf den folgenden Seiten wollen wir einige dieser Lehrgänge näher vorstellen:

 
Truppmann Teil 1 und 2
Sprechfunker
Atemschutzgeräteträger
Truppführer
Maschinist für Löschfahrzeuge
Gruppenführer
Zugführer

 

Einige dieser Lehrgänge werden von allen Feuerwehr-Aktiven durchlaufen und bilden somit eine Art Standard. Hierzu zählen: Truppmann - Sprechfunk - Atemschutz - Truppführer. Allerdings besucht man diese Lehrgänge nach und nach, also über Jahre hinweg. So bringt man das jüngst Gelernte schnell zur Anwendung anstatt gleich alles auf einmal lernen zu müssen. Die weiteren Lehrgänge werden je nach Interesse, Eignung und Bedarf besucht.